Diversitätsbewusste Bildung im deutsch-tschechischen Jugendaustausch

Die diversitätsbewusste Bildung ermöglicht den Weg zu einem respektvollen Umgang mit den Gemeinsamkeiten und Unterschieden im grenzübergreifenden (Jugend-)Austausch. Grundlage ist die Wahrnehmung von sich selbst und anderen als komplexe Persönlichkeiten, die verschiedensten Sozialgruppen angehören. Kulturelle und nationale Zugehörigkeiten werden berücksichtigt, sind aber nicht mehr allein ausschlaggebend für die gegenseitige Wahrnehmung. Mit der diversitätsbewussten Perspektive lassen sich sowohl Gemeinsamkeiten über Landesgrenzen hinweg, als auch Unterschiede innerhalb von Gesellschaften erkennen und Sensibilität für Mechanismen von Diskriminierung und Ausgrenzung wecken. Die Bemühung, Prozesse wie eben Diskriminierung, Schubladendenken, Wiedergeben von Vorurteilen oder unbewusste Stereotypisierung zu verstehen, ist dabei die grundlegende Anforderung. Einer diversitätsbewussten Bildungsarbeit liegt als Fundament die Perspektive der Antidiskriminierung zugrunde.

Diversitätsbewusste Bildung bei Tandem

Seit ihrer Gründung beschäftigen sich die Koordinierungszentren Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch in Regensburg und in Pilsen mit den methodischen Ansätzen und Begriffen, die mit dem Thema Interkulturalität zusammenhängen. Verschiedene Konzepte wurden diskutiert, angewandt und wieder verworfen. Dabei hat sich gezeigt, dass in der Praxis eine Fokussierung auf Kultur und Nationalität in Bezug auf Identität leicht zu einer Überbetonung von Unterschieden zwischen den Menschen aus den Nachbarländern Deutschland und Tschechien führen kann, was den Zielen und Grundsätzen der (internationalen) Jugendarbeit widerspricht. Nach einem längeren internen Diskussions- und Reflexionsprozess haben sich die beiden Koordinierungszentren daher dem Konzept der diversitätsbewussten Bildung genähert.

Unser Ausgangspunkt

2013 beschäftigten sich Tandem-Mitarbeiter/-innen intensiv mit der Frage: „Was heißt eigentlich interkulturell bei Tandem?“ Die scheinbar einfache Frage gab den Anstoß zu einer Diskussion, die bis heute fortgeführt wird und in eine büroübergreifende Arbeitsgruppe mündete. 2015 wurden wir auf die Publikation More Than Culture – Diversitätsbewusste Bildung in der internationalen Jugendarbeit von Anne Sophie Winkelmann aufmerksam. Diese Handreichung befasst sich auf praktische Art mit der diversitätsbewussten Bildungsarbeit. Diesen Ansatz, mit dem wir uns als Tandem identifizieren können, werden wir schrittweise in das breite Spektrum unserer Aktivitäten in der deutsch-tschechischen Jugendarbeit übertragen.

Das Konzept der diversitätsbewussten Bildung war im deutsch-tschechischen Kontext bisher nur wenig bekannt. Daher haben wir uns entschieden, den Text ins Tschechische übertragen zu lassen und ihn um die Spezifika des tschechischen Raumes zu ergänzen. Die entstandene Publikation More Than Culture – Více než kultura. Diverzita v mezinárodní práci s mládeží stellt verschiedene Herangehensweisen und Begriffe der diversitätsbewussten Bildungsarbeit detailliert vor und fordert die Leser/-innen zur Selbstreflexion und zur Auseinandersetzung mit der eigenen Arbeit und der eigenen Haltung auf. Zusätzlich legt die Publikation eine komplexe Sammlung von erprobten Methoden für die Jugendarbeit vor. Nicht zuletzt beinhaltet sie eine Reihe weiterführender Literaturtipps. Die Übersetzung ist in Zusammenarbeit mit der Autorin und mit tschechischen Expert/-innen und Vertreter/-innen von Organisationen entstanden, die sich mit dem Thema langfristig beschäftigen werden.