M wie Medien

• Fernsehen

Tschechisches Fernsehen (Česká televize, ČT) ist das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Tschechien und hat folgende Sender: ČT1, ČT2 (Vollprogramme), ČT24 (Nachrichtensender), ČT sport (Sportsender), ČT art (Kulturkanal) und ČT :D (Kinderkanal) (www.ceskatelevize.cz, App: iVysílání). Der Hauptsitz ist in Prag. Daneben gibt es Studios in Brünn und Ostrau. ČT produziert eigene Serien und Filme, unterstützt aber auch die tschechische Kinematographie. Beliebt unter Kindern ist das „Večerníček“ (das tschechische Pendant zum „Sandmännchen“), z. B. mit Bob a Bobek, Maxipes Fík oder Pat a Mat. Es gibt landesweites Privatfernsehen wie z. B. TV Prima (www.iprima.cz) und TV Nova (www.nova.cz); jedes hat mehrere Sender, die sich auf bestimmte Genres konzentrieren (Filme, Dokumentation etc.). Außerdem gibt es mit TV Óčko einen durchaus ansprechenden Musiksender (online Live-Sendung: www.ocko.tv/ocko-tv-zive/, App: tvocko).

• Internet

Immer mehr Hotels, Bars und Cafés haben WLAN Hotspots (in Tschechien die Bezeichnung „WiFi“) für ihre Gäste. Einen öffentlichen Internetzugang bieten außerdem Bibliotheken und Stadtinformationsbüros  an.  

Informationen über kostenlos verfügbare Netze: (nicht nur in Tschechien) www.freewifihotspot.cz

Übersicht über Internetcafés: www.netcafeguide.cz/en/

Bei der tschechischen Tastatur wird auf die Zahlen in der ersten Tastaturreihe über die Shift-Taste zugegriffen (oder über den Nummernblock). Um Umlaute darzustellen, verwendet man erst die Tottaste (befindet sich über der Entertaste; mit ihr werden die Pünktchen dargestellt) und dann – je nachdem – a, o oder u. Das „scharfe S“ (ß) kann mit Alt und 0223 angezeigt werden.  

• Zeitungen / Zeitschriften

In der Tschechischen Republik wird am meisten das Boulevardblatt Blesk gelesen (mehr als 1,03 Millionen Leser, Stand: 2015). Seriöse, landesweit erscheinende Zeitungen sind z. B. Mladá fronta Dnes, Právo, Lidové noviny und Hospodářské noviny. Zu den Wochenzeitungen gehören unter anderem Týden und Respekt. Es erscheint außerdem die kostenlose Zeitschrift Metro; die tschechische Ausgabe gehört zu einer internationalen Zeitung, die in 23 Ländern auf den Kontinenten Europa, Asien und Amerika herausgegeben wird. Metro findet man in Prag und in 50 anderen Städten an verschiedenen öffentlichen Plätzen.

Zu den deutschsprachigen Zeitungen zählen die wöchentlich erscheinende Prager Zeitung (www.pragerzeitung.cz) und das Nachrichten- und Stadtmagazin Prag aktuell (www.prag-aktuell.cz). Beide informieren über die tschechische Innenpolitik, Wirtschaft, Kultur etc. Eine weitere Zeitung ist die Landeszeitung (www.landeszeitung.cz), die von der Landesversammlung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien herausgegeben wird. Über deutsch-tschechische Neuigkeiten kann man sich außerdem auf der Webseite der deutsch-tschechischen Presseagentur (www.dtpa.de) informieren.

• Radio

Radio Prag ist das Auslandsprogramm des öffentlich-rechtlichen Rundfunks Český rozhlas. Auf der Homepage (www.radio.cz/de) wird über verschiedene Themen – von politischen Ereignissen über  Wissenschaft und Technik bis hin zur Kulturszene – in deutscher, englischer, französischer, spanischer und russischer Sprache berichtet. Der am meisten gehörte Radiosender bei den Tschechen ist das Radio Impuls (Stand: 2015, www.impuls.cz), bei der jungen Generation ist die Nummer eins das Radio Europa 2 (www.evropa2.cz/ webova-radia).

Über das Internet sind mittlerweile fast alle Radiosender (www.radio.de/ land/Tschechien/) zu empfangen und für Mobilgeräte stehen entsprechende Apps (z. B. Český rozhlas, iRadio) zur Verfügung.

Lesen Sie auch: Radio Freies Europa (Radio Svobodná Evropa) und seine Geschichte (www.rferl.org)