E wie Einkaufen

Die Tschechische Republik kann im Vergleich zu Deutschland, was Dienstleistungen und landestypische Produkte betrifft, immer noch als preiswertes Land bezeichnet werden. Günstiger sind vor allem Friseur, Reparaturen, Bus- und Bahnfahrten, privater Sprach- oder Musikunterricht sowie Speisen und Getränke im Restaurant. Die Preise in Großstädten hingegen – insbesondere im Zentrum Prags – haben sich denen in Deutschland zum Teil angeglichen. Teurer als in Deutschland können dagegen Markenkleidung, Elektronikartikel und andere technische Geräte sein. So ergibt sich in den Grenzgebieten nicht selten ein bilateraler Einkaufstourismus.

In den meisten Städten sind Supermarkt-Ketten wie Albert, Kaufland, Lidl, Penny und Tesco vorhanden. Daneben sind noch kleine Lebensmittelläden (potraviny) oder auch Spätkäufe (Večerka) üblich, die in ihrer Auswahl und ihren Preisen variieren können. Am Stadtrand gibt es große Einkaufszentren, in denen man ebenso Lebensmittelgeschäfte finden kann. Zu diesen fahren meist  kostenlose Shuttle-Busse.

Überblick der Einkaufszentren, Outlet-Center und weitere Tipps:
www.czech-tourist.de (Shopping)
O wie Öffnungszeiten

Es gibt eine Broschüre mit dem Titel „Einkaufen in Tschechien.
Was muss ich als Verbraucher wissen?“, die nützliche Informationen für Verbraucher/-innen liefert: www.evropskyspotrebitel.cz/files/einkaufen-in-tschechien.pdf

Anlaufstelle für Verbraucher/-innen:
Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. |
Bahnhofsplatz 3, 77694 Kehl | +49 7851 99148-0 | E-Mail: info@cec-zev.eu