Artikel Header Image

Y  wie hartes „i“

Die tschechische Sprache unterscheidet zwischen hartem „i“ = y und weichem „i“. Eine falsche Aussprache kann oft einen falschen beziehungsweise anderen Sinn ergeben als intendiert. So ist z. B. „sein oder nicht sein“ im Tschechischen ein wichtiger Unterschied: Während být mit „langem ý“ (der Akzentstrich oder Akut (čárka) auf dem „y“ macht es lang) tatsächlich „sein“ heißt, bedeutet bít mit „weichem, langem í“ hingegen „schlagen“. Ein oft entscheidender Unterschied! Byt mit kurzem y“ heißt übrigens „Wohnung“. Mehr hierzu im von Tandem herausgegebenen Sprachführer „Do kapsy – Für die Hostentasche“.
www.triolinguale.eu

zurück zur Übersicht